DAM Guru-Programm feiert einjähriges Bestehen

DAM Guru-Programm feiert einjähriges Bestehen

Aarau, Schweiz – 20. Februar 2014 – In Bezug auf Digital Asset Management (DAM) Hilfe zu bekommen, ist in diesen Tagen viel einfacher dank des DAM Guru-Programms. Dieser kostenlose Service für die DAM-Community wurde vom Schweizer DAM-Anbieter Picturepark vor nunmehr einem Jahr gestartet. Während dieses ersten Jahres hat das Programm Hunderte von Digital Asset Management-Nutzern weltweit miteinander in Kontakt gebracht. Darüber hinaus fand im Rahmen des Programms eine virtuelle Job-Messe statt und wöchentlich werden ausgewählte „Gurus“ mit ihren Profilen auf der Website präsentiert.

Picturepark unterstreicht sein Engagement in Bezug auf die Unterstützung und Weiterentwicklung des Programms. Neue Services für die Mitglieder und weitere Veränderungen steigern den Wert des Programms für die DAM-Community und werden weitere Mitglieder anziehen. So können die Mitglieder des DAM Guru-Programms nun edukative Webinare zu Digital Asset Management und verwandten Themen durchführen.

„Viele unserer erfahrenen Mitglieder sind seit 15 Jahren und länger im DAM-Bereich tätig“, sagt David Diamond, Initiator des Programms und Marketing Director von Picturepark. „Sie verfügen über umfangreiches Know-how zu DAM und sind bereit, das mit anderen zu teilen. Wir wollen sie dabei nach Kräften unterstützen.“ Diamond wurde im Jahr 2013 als „DAMMY of the Year“ ausgezeichnet, zum Teil auch für das DAM Guru-Programm.

Die Manager des DAM Guru-Programms übernehmen die Logistik der Webinare wie etwa die Anmeldungen, E-Mails zur Erinnerung und die Bewerbung der Veranstaltungen. Die Mitglieder müssen lediglich ihre Präsentationen erstellen und halten. Zum Start der neuen Webinar-Reihe wird Peter Graham von der Universität Cambridge am 11. März 2014 eine Präsentation zum Thema „Brand Management für Hochschulen“ halten. Am 2. April 2014 wird der namhafte Profifotograf Bob Hendricks zum Thema „DAM ​​in der kommerziellen Fotografie“ referieren. Weitere Informationen und die kostenlose Anmeldung für beide Webinare sind unter http://DAMGuru.com/webinars zu finden.

Als weitere Neuerung können alle Mitglieder des Programms nun von allen anderen Mitgliedern Hilfe anfordern. Bisher war dies nur Mitgliedern mit Beginner-Status möglich. Diese neue Option ermöglicht Mitgliedern mit Guru-Status, einander zu helfen oder einfach nur fortschrittliche DAM-Themen zu diskutieren.

Um die Kommunikation unter den Mitgliedern zu fördern, hat Picturepark für das DAM Guru-Programm unter http://DAMGuru.com/group eine Diskussionsgruppe eingerichtet. Die Diskussionen der Gruppe sind für alle sichtbar, für die Teilnahme an einer Diskussion ist die Mitgliedschaft im DAM Guru-Programm erforderlich.

Mit mehr als 400 Anmeldungen seit dem Start und durchschnittlich täglich einer neuen Registrierung ist das Programm nach Ansicht seiner Manager die weltweit größte Know-how-Datenbank speziell für den DAM-Bereich.

Die Mitgliedschaft im DAM Guru-Programm und die darin enthaltenen Services sind kostenlos. Weitere Informationen stehen auf der Website des Programms unter http://DAMGuru.com zur Verfügung.

Informationen über Picturepark, den Sponsor des DAM Guru-Programms, sind zu finden unter http://picturepark.com

Das DAM Guru-Programm ist Teil der ebenfalls von Picturepark ins Leben gerufenen #LearnDAM-Initiative: http://LearnDAM.com

Über Picturepark

Die Picturepark Digital Asset Management Software ermöglicht es Unternehmen, ihre digitalen Assets über eine moderne, service-orientierte Architektur (SOA) zentral zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Diese Architektur ist skalierbar, basiert auf offenen Standards und kann sowohl in der Cloud, in lokaler Installation oder einer Kombination aus beidem betrieben werden. Picturepark ist optimal geeignet für die unternehmensweite Bereitstellung von DAM, unter anderem wegen des integrierten Load-Balancings, der Ausfallsicherung, dem service-basierten Computer-Clustering sowie der echten Mandantenfähigkeit. Dank der adaptiven Metadaten-Technologie kann jede Klasse von Assets ein eigenes Metadaten-Schema aufweisen, welches sich mit dem Lebenszyklus der Assets entwickelt. Die Unterstützung mehrerer Taxonomien und kontrollierter Vokabularien ist Standard. Die Picturepark Web Services API ermöglicht es Entwicklern, Picturepark mit anderen Systemen zu integrieren. Eingebettete und bezüglich Design hochgradig angepasste Portale auf Basis von HTML5 und CSS können mit Hilfe von Picturepark Ports erstellt werden.