Update für SharePoint Digital Asset Management Connector

Update für SharePoint Digital Asset Management Connector

Aarau, Schweiz – 08. August 2015 – Picturepark®, Anbieter der gleichnamigen Digital Asset Management-Software, gab heute die Verfügbarkeit eines bedeutenden Updates seines Picturepark DAM Connectors für SharePoint bekannt. Diese Schnittstelle steht seit dem Jahre 2012 zur Verfügung. Die neuen Funktionen umfassen die Verbundsuche (federated Search) sowie die Unterstützung der von Picturepark gebotenen Technologie der adaptiven Metadaten und der neuesten Versionen von SharePoint.

„SharePoint ist nach wie vor die am häufigsten nachgefragte Integration für Picturepark“, sagt Stefan Seidl, Technology Program Manager bei Picturepark. „Unser vorrangiges Ziel für dieses Update war es, die Leistungsfähigkeit des SharePoint Connectors der unseres Sitecore Connectors anzugleichen – wir haben aber auch einige seit längerem bestehende Anfragen adressiert.“

Die neue Verbundsuche (federated Search) ermöglicht SharePoint-Nutzern, über eine einzige Suchanfrage digitale Assets in Picturepark und SharePoint zu finden. Die Suchergebnisse von beiden Systemen werden zusammen­gefasst und den Nutzern präsentiert, als kämen sie aus einem System.

Die Unterstützung adaptiver Metadaten bedeutet, dass Manager von Picturepark-Systemen bestimmte Metadatenfelder für die Nutzung innerhalb SharePoint markieren können. Somit können SharePoint-Nutzern Nutzungsbeschränkungen, Richtlinien und andere Informationen zugewiesen werden, die nur dann relevant sind, wenn der Zugriff auf die Inhalte über SharePoint erfolgt.

„Adaptive Metadaten ermöglichen es, einige Metadatenwerte nur Nutzern innerhalb Picturepark zu zeigen, während andere Werte nur den Nutzern des Sitecore Connectors oder des SharePoint Connectors angezeigt werden,“ erläutert David Diamond, Marketing Director von Picturepark. „Lizenzbestimmungen sind nicht immer systemübergreifend gleich – daher ist es wichtig, bei Bedarf kanalspezifische Metadaten anbieten zu können.“

SharePoint-Nutzer können innerhalb von SharePoint Picturepark-Sammlungen anlegen, ohne dafür einen Administrator ansprechen zu müssen. Solche Sammlungen können statisch (nach SharePoint kopiert) oder dynamisch (referenziert von SharePoint, aber gespeichert in Picturepark) sein. Die Inhalte jeder Sammlung können über jeden derivativen Typ in Picturepark oder über das Rechtemanagement von Picturepark (Berechtigungen) gefiltert werden. Diese Funktionen helfen zu vermeiden, dass den Nutzern von SharePoint Assets zur Verfügung gestellt werden, die nicht für die Nutzung über SharePoint vorgesehen oder noch nicht freigegeben sind.

Assets in Picturepark können zudem bestehenden SharePoint-Ordnern hinzugefügt werden, und die Nutzer können Picturepark-Assets auf Seiten der SharePoint Team-Sites platzieren oder darauf verlinken.

Die neue Version des Picturepark DAM Connectors für SharePoint ist ab sofort verfügbar, arbeitet mit Cloud-basierten, lokal installierten und hybriden Picturepark-Systemen zusammen und unterstützt SharePoint sowohl online als auch in lokaler Installation.

Über Picturepark

Die Picturepark Digital Asset Management Software ermöglicht es Unternehmen, ihre digitalen Assets über eine moderne, service-orientierte Architektur (SOA) zentral zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Diese Architektur ist skalierbar, basiert auf offenen Standards und kann sowohl in der Cloud, in lokaler Installation oder einer Kombination aus beidem betrieben werden. Picturepark ist optimal geeignet für die unternehmensweite Bereitstellung von DAM, unter anderem wegen des integrierten Load-Balancings, der Ausfallsicherung, dem service-basierten Computer-Clustering sowie der echten Mandantenfähigkeit. Dank der adaptiven Metadaten-Technologie kann jede Klasse von Assets ein eigenes Metadaten-Schema aufweisen, welches sich mit dem Lebenszyklus der Assets entwickelt. Die Unterstützung mehrerer Taxonomien und kontrollierter Vokabularien ist Standard. Die Picturepark Web Services API ermöglicht es Entwicklern, Picturepark mit anderen Systemen zu integrieren. Eingebettete und bezüglich Design hochgradig angepasste Portale auf Basis von HTML5 und CSS können mit Hilfe von Picturepark Ports erstellt werden.