Digital Asset Management Connector für Kaltura Video Plattform

Digital Asset Management Connector für Kaltura Video Plattform

Aarau, Schweiz – 1. Dezember 2015 – Picturepark®, Anbieter der gleichnamigen Digital Asset Management-Lösung, hat heute einen DAM Connector für Kaltura angekündigt. Der neue Connector ermöglicht Nutzern von Picturepark das Management von Online-Videos, die über die Kaltura-Plattform publiziert, verbreitet und verfolgt werden.

„Durch die Verbindung von Picturepark mit Kaltura können wir sowohl von der Leistungsfähigkeit des Digital Asset Management-Systems Picturepark als auch der globalen Videodistribution mit Kaltura profitieren“, sagt Herr Karen Atabekjan, IT Infrastructure Project Manager, Global IT Voice & Video Services bei Hilti. „Dank des automatisierten Upload-Prozesses können wir Videoinhalte sehr viel effizienter und zuverlässiger an unsere Kunden und Mitarbeiter rund um die Welt verbreiten.“

Um ein Master-Video aus Picturepark im Hintergrund an Kaltura zu übertragen, muss in Picturepark nur ein einziges Etikett (Tag) hinzugefügt werden. Der Zugriff auf diesen Tag wird über Berechtigungen geregelt, damit können Organisationen kontrollieren, welche Videos veröffentlicht werden. Außerdem können E-Mail-Adressen hinzugefügt werden, um einzelne Personen oder Gruppen zu benachrichtigen, wenn die Verarbeitung über Kaltura abgeschlossen ist.

Kaltura übergibt Streaming-Links an Picturepark, die direkt in Web CMS und anderen Systemen platziert werden, für die Picturepark DAM Connectoren anbietet – Beispiele sind Sitecore, Kentico und SharePoint.

Die Schemas für adaptive Metadaten in Picturepark ermöglichen den Nutzern die Verwaltung aller Metadatenwerte, die sie für das interne Management und Tracking benötigen. Gleichzeitig haben sie direkten Zugriff auf die Metadatenwerte, die Kaltura für IDs, Links, Codes für die Einbettung sowie andere Metadatenwerte mit Bezug auf die Distribution und Verfolgung von Videoassets nutzt. Digitale Assets in Picturepark, die nicht in Kaltura genutzt werden, etwa Bilder, PDFs oder Office-Dokumente, werden die für Kaltura erforderlichen Metadatenfelder nicht enthalten – damit werden Metadatenschemas nicht von unnötigen Feldern überfrachtet.

„Wenn Sie mehrere Systeme mit Picturepark verbunden haben, werden Sie den Wert der adaptiven Metadaten wirklich schätzen“, erläutert David Diamond, Global Marketing Director bei Picturepark. „SharePoint erfordert einige Felder, Kentico andere und Kaltura braucht wiederum eigene. Adaptive Metadaten machen es möglich, diese Systeme mit den Werten zu versorgen, die sie benötigen, während die Nutzer nur die Werte sehen, die für das betreffende Asset relevant sind.“

Der DAM Connector für Kaltura reiht sich in die Serie von DAM Connectoren für Picturepark ein, die solche für Sitecore, Kentico, SharePoint, Dropbox, YouTube, Adobe Creative Cloud, Microsoft Office und andere umfasst.

Über Picturepark

Die Picturepark Digital Asset Management Software ermöglicht es Unternehmen, ihre digitalen Assets über eine moderne, service-orientierte Architektur (SOA) zentral zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Diese Architektur ist skalierbar, basiert auf offenen Standards und kann sowohl in der Cloud, in lokaler Installation oder einer Kombination aus beidem betrieben werden. Picturepark ist optimal geeignet für die unternehmensweite Bereitstellung von DAM, unter anderem wegen des integrierten Load-Balancings, der Ausfallsicherung, dem service-basierten Computer-Clustering sowie der echten Mandantenfähigkeit. Dank der adaptiven Metadaten-Technologie kann jede Klasse von Assets ein eigenes Metadaten-Schema aufweisen, welches sich mit dem Lebenszyklus der Assets entwickelt. Die Unterstützung mehrerer Taxonomien und kontrollierter Vokabularien ist Standard. Die Picturepark Web Services API ermöglicht es Entwicklern, Picturepark mit anderen Systemen zu integrieren. Eingebettete und bezüglich Design hochgradig angepasste Portale auf Basis von HTML5 und CSS können mit Hilfe von Picturepark Ports erstellt werden.