Picturepark CEO spricht auf der Photo Metadata Conference

Picturepark CEO spricht auf der Photo Metadata Conference

Aarau, Schweiz – 04. Juni 2013 –Ramon Forster, CEO von Picturepark, einem der führenden Anbieter von Digital Asset Management (DAM)-Software, wird auf der diesjährigen Photo Metadata Conference am 13. Juni in Barcelona sprechen. In seiner Präsentation wird Forster erläutern, wie DAM-Software für das Management von Nutzungsrechten eingesetzt werden kann. Er wird außerdem an einer Diskussion über die Zukunft metadaten-basierter Technologien teilnehmen.

„Anbieter von DAM-Applikationen sollen dazu beitragen, dass Kunden ihr geistiges Eigentum schützen können“, sagt Forster. „Ein wichtiger Aspekt dabei ist es, den Nutzern die etwaigen Rechteinhaber und Nutzungsbeschränkungen so klar zu machen, dass diese auch eingehalten werden können.“

Fragen des Rechtemanagements und des Urheberrechts sind für professionelle Ersteller von Inhalten und Rechteinhabern im Lichte der jüngst in Großbritannien eingeführten Regelungen zu „verwaisten Werken“ noch wichtiger geworden.

Picturepark hat im letzten Monat ein Webinar zu den Themen Urheberrecht und verwaiste Werke unterstützt, in dem IPTC-Geschäftsführer Michael Steidl, PLUS Coalition-President und -CEO Jeff Sedlik sowie der Metadaten-experte David Riecks ihre Einschätzung der aktuellen Lage und weiteren Entwicklung teilten. Die Photo Metadata Conference ist eine weitere Gelegenheit, diese Experten zu hören.

„In Fotos eingebettete Metadaten werden von einigen Fotografen verwendet, damit ihre Werke über Schlüsselworte oder Bildunterschriften einfacher gefunden werden“, erläutert Riecks. „Metadaten waren und sind für Fotografen eine wichtige Möglichkeit, Kontaktdaten, Angaben zu den Nutzungsrechten sowie die korrekten Urheberangaben zu hinterlegen und Nutzern mitzuteilen.“

Die diesjährige Photo Metadata Conference findet in Verbindung mit dem CEPIC Congress statt. Informationen zur Konferenz stehen unter http://www.phmdc.org zur Verfügung.

Umfassende Informationen über die Picturepark DAM-Software sind unter http://picturepark.com zu finden.

Über Picturepark

Die Picturepark Digital Asset Management Software ermöglicht es Unternehmen, ihre digitalen Assets über eine moderne, service-orientierte Architektur (SOA) zentral zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Diese Architektur ist skalierbar, basiert auf offenen Standards und kann sowohl in der Cloud, in lokaler Installation oder einer Kombination aus beidem betrieben werden. Picturepark ist optimal geeignet für die unternehmensweite Bereitstellung von DAM, unter anderem wegen des integrierten Load-Balancings, der Ausfallsicherung, dem service-basierten Computer-Clustering sowie der echten Mandantenfähigkeit. Dank der adaptiven Metadaten-Technologie kann jede Klasse von Assets ein eigenes Metadaten-Schema aufweisen, welches sich mit dem Lebenszyklus der Assets entwickelt. Die Unterstützung mehrerer Taxonomien und kontrollierter Vokabularien ist Standard. Die Picturepark Web Services API ermöglicht es Entwicklern, Picturepark mit anderen Systemen zu integrieren. Eingebettete und bezüglich Design hochgradig angepasste Portale auf Basis von HTML5 und CSS können mit Hilfe von Picturepark Ports erstellt werden.