Bertelsmann Stiftung optimiert SharePoint mit Picturepark

Bertelsmann Stiftung optimiert SharePoint mit Picturepark

Aarau, Schweiz – 25. März 2014 – Picturepark, Anbieter der gleichnamigen Digital Asset Management-Lösung, hat eine neue Casestudy veröffentlicht – sie beschreibt, wie die Bertelsmann Stiftung die Picturepark DAM-Software nutzt, um die DAM-Services für ihre SharePoint-Nutzer zu erweitern.

Die in die Jahre gekommene DAM-Lösung musste durch eine moderne Alternative ausgetauscht werden. Zudem musste die Bertelsmann Stiftung den Zugriff auf das DAM aus SharePoint heraus sicherstellen. Björn Brockschmidt, IT Project Coordinator bei der Stiftung, gefiel, was Picturepark in dieser Hinsicht zu bieten hat.

„Picturepark funktioniert sehr gut in einer SharePoint-Umgebung, und das war am wichtigsten für uns“, sagt Brockschmidt. „Weil es für die Nutzer so einfach ist, mussten wir keinerlei Training anbieten – es ist ganz einfach selbsterklärend.“

„Die Bertelsmann Stiftung gehört zu einer wachsenden Zahl von Organisationen, die SharePoint nutzen, dann aber entdecken müssen, dass SharePoint allein nicht alle ihre Digital Asset Management-Anforderungen erfüllen kann“, sagt Ramon Forster, CEO von Picturepark. „Durch den Zugriff auf Picturepark aus SharePoint heraus, können diese Organisationen ihre Digital Asset Management- und Suchprozesse optimieren – Prozesse, die über die auf Microsoft Office bezogenen Dienste hinausgehen, für die SharePoint entwickelt wurde.“

SharePoint und Picturepark basieren auf der gleichen .NET-Software-Architektur. Damit waren die Picturepark-Entwickler in der Lage, eine „Out-of-the-box“-Integration anzubieten, deren Fähigkeiten über die vieler anderer DAM-Integrationen für SharePoint hinausgehen.

Die Bertelsmann Stiftung ist eine private, gemeinnützige Stiftung mit Sitze in Gütersloh, Deutschland. Die Stiftung ist der Mehrheitsaktionär des Medienhauses Bertelsmann SE & Co. KGaA.