Picturepark stellt neue die Business Rule Engine für die Content Platform vor

Aarau, Schweiz – 29. August 2019 – Picturepark®, der Schweizer Anbieter von Content-Management-Systemen, hat die neuen Funktionen, Upgrades und Änderungen bekannt gegeben, die im Update vom September 2019 behandelt werden. Das Release wird am 23. September 2019 in vollem Umfang verfügbar sein. Das Update stellt die Business Rule Engine vor und erweitert die Suche, das UX, verbesserte SDK-Beispiele und Backend-Performance.

Das Update bietet eine wichtige neue Funktion für das Geschäftsprozessmanagement: die neue Business Rule Engine. Sie ermöglicht Kunden und Partnern, Bedingungen zu definieren, auf deren Grundlage Drittsysteme oder eingebaute Workflow-Aufgaben ausgelöst werden können.

Ein Beispiel für den Einsatz der neuen Business Rule Engine ist die Möglichkeit für Administratoren, Metadaten Layers hinzuzufügen, um eine Reihe von Aufgaben auszuführen. Zum Beispiel das Veröffentlichen oder Archivieren von Inhalten zusammen mit bestimmten Metadateninformationen, das Ändern von Berechtigungen für Content Items in Abhängigkeit von bestimmten Parametern, wie beispielsweise Copyright Informationen, die in den Metadatenfeldern dieser Ebenen gespeichert sind. Es beinhaltet auch eine verbesserte Möglichkeit für Administratoren, Inhalte automatisch zur Überprüfung zu markieren und vieles mehr.

“Die Business Rule Engine ist unser erster Schritt zu einer besseren Unterstützung von Business Process Management (BPM) Szenarien”, sagt Urs Brogle, Product Owner und Director of Engineering. “Ob Kunden die Picturepark Content Platform als eigenständiges System oder als hochintegriertes Content Routing Hub nutzen, mit diesem neuen Update können sie die lästigen Aufgaben, für die ihnen im heutigen Wettbewerbsumfeld zunehmend die Ressourcen fehlen, automatisieren.”

Zu den zusätzlichen Funktionen des September-Updates von Picturepark gehören auch Änderungen am Download-Dialog, mit denen Benutzer mehrere Inhaltselemente einfacher aus ihrem Content Browser herunterladen und ihr Dateiformat auswählen können. Mit dem “Trigger Field” wird zusätzlich ein neuer Feldtyp eingeführt,mit dem Administratoren Business Rules auslösen und Workflows innerhalb der Benutzeroberfläche ausführen können. Zusätzlich zum Benutzer, welcher die Ausführungen auslöst, werden auch Zeitstempelinformationen gespeichert – alles über die API zugänglich.

Picturepark hat auch eine Reihe von Verbesserungen an den UX- und SDKs vorgenommen. Dazu gehören ästhetische Optimierungen wie die Anpassung von Farbschemata, um ein ganzheitliches Benutzererlebnis zu schaffen. Verbesserungen des Typescript SDK ermöglichen unter anderem die gemeinsame Nutzung über Microsites oder die Auswahl von Listenelementen aus integrierten Systemen von Drittanbietern. Der gesamte Funktionsumfang sowie die Screenshot-Dokumentation sind in den Release Notes vom September 2019 beschrieben (Englisch).

Weitere Informationen zu Picturepark finden Sie unter https://picturepark.com oder per direktem Kontakt über info@picturepark.com

Über Picturepark

Mit Picturepark können Organisationen bedarfsgerechte und skalierbare Lösungen entwickeln, welche jede Art von Content besser verwalten und verteilen lassen.

Picturepark verwaltet dateibasierte und dateilose Inhalte auf strikt-strukturierte Weise mit Hilfe von Content Management-Innovationen wie Adaptiven Metadaten™, semantischen Verknüpfungen und Microsites.

API-first entwickelt und basierend auf modernster Technologie, kombiniert Picturepark die primären Vorteile mehrerer Content Management-Disziplinen wie etwa Master Data (MDM), Product Information (PIM), Digital Asset (DAM) und Headless Content Management.

Picturepark kann als eigenständiges Content System eingesetzt werden, als Content Integration Bus Inhalte zwischen Systemen austauschen oder als Technologie-Plattform dienen, mittels welcher Kunden und Partner passgenaue Content-Lösung entwickeln.ac.